1. Vortrag in Jubiläumsjahr: Der Bieber ist wieder da

bieber1

Der Verein für Natur- und Vogelschutz Alzenau feiert in diesem Jahr sein 50 jähriges Vereinsjubiläum. Für Januar begann die monatliche Vortragsserie mit „Willkommen zurück Biber?“

Matthias Braun, Mitarbeiter des Umwelt- und Forstamtes Alzenau, auch Biberberater, berichtete sehr fundiert und lebendig zum Leben der Biber. Angesiedelt im Sinntal einiger Elbbiber wurden 2012 erste Biberspuren an der Kahl kurz vor Kälberau gesichtet. Ein anschließender Pressebericht darüber führte dazu, dass Schaulustige den/die Biber vertrieben. Aber inzwischen gibt es in Alzenau eine stabile Population. Selbst manche Nebenbäche der Kahl sind inzwischen Biberreviere.

Die 30 TeilnehmerInnen der Veranstaltung am Sonntag, dem 14. 01. 2024, erfuhren auch, dass Biber lange Zeit „unsrer“ Ernährung dienten. Als im Wasser lebendes Tier galt der Biber als Fisch und konnte somit als Fastenspeise auch der Mönche dienen. Als „Landschaftsarchitekt“ sorgt der Biber für neue Biotope, die erheblich zur Artenvielfalt beitragen. Besonders zum Hochwasserschutz kann er Stauraum schaffen, der „kostenlos und planfeststellungsfrei“ ist. Bei der anschließenden Exkursion in die Kahlauen zeigte Matthias Braun die verschiedenen „Biberrutschen“ zur Kahl. Gemeint sind damit die ausgeprägten Zugangsstellen zum Gewässer. Die vielen Fraßstellen der Biber an Weiden im Uferbereich der Kahl konnten die zahlreich teilnehmenden Kinder dann an Karotten nachahmen.


bieber2

bieber3

Fotos: Matthias Braun


»top«